0 15 minuti 2 mesi


von Tom Luongo, 23.09.2022 (gekürzt)

Mittlerweile ist es kein Geheimnis mehr, dass die EU eine anti-demokratische Organisation ist. Die Führung ist nicht gewählt, sondern wird aus einem vorher bestimmten Kandidatenpool innerhalb der Parteienstruktur ausgewählt.

Jeder mit Entscheidungsmacht wurde nicht durch Volksabstimmung sondern durch Absprachen in den Hinterzimmern in diese Position gebracht.

Kurz vor den Wahlen in Italien an diesem Wochenende liegt echte Verzweiflung in der Luft, ob es überhaupt noch Licht in dieser dunklen Zeit gibt. Ganz gleich, welche Entscheidungen wir zu treffen versuchen, sie stehen nur im Dienste derer, die die totale Herrschaft anstreben.

Doch alles, was man von diesen Eurokraten hört, ist, dass wir uns in einem „Krieg der Demokratie gegen die Autokratie“ befinden, wie es die EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen in ihrer höllischen Rede zur Lage der Union vor dem Europäischen Parlament kürzlich ausdrückte.

Indem sie sich in die umgekehrten Farben der EU-Flagge hüllte, um ihre Solidarität mit einem anderen antidemokratischen Regime, der Ukraine, zu bekunden, gaben sich von der Leyen und ihre lustige Bande von Vandalen in Brüssel als Beschützer des heiligen Rechts auf „Demokratie“ aus, das sie jedem absprechen, der nicht ihrer Meinung ist.

Das Gleiche gilt für fast jede größere Regierung in Europa. Jedes Mal, wenn eine „Wahl“ ansteht, wird das lokale System manipuliert, um ein bestimmtes Ergebnis zu gewährleisten. Das politische Establishment schließt sich immer zusammen, um den Status quo aufrechtzuerhalten und jede Möglichkeit einer „nicht zu handhabenden“ oder „repräsentativen“ Koalition auszuschalten.

Jedes Ergebnis, das sie nicht überwinden können und das außerhalb der Werte der EU liegt, wird entweder mit Giftpillen versehen, sofort durch die byzantinischen Regeln der EU unter Druck gesetzt und schließlich aus dem Amt gedrängt.

Es gibt kein besseres Beispiel für diese antidemokratische Struktur als Italien.

Seit mehr als einem Jahrzehnt sind die Italiener mit meist nicht gewählten technokratischen Regierungen geplagt, die im besten Fall jegliche populistischen/souveränen Impulse innerhalb der italienischen Wählerschaft abwürgen oder im schlimmsten Fall die Zentralisierungsagenda der EU unter dem falschen Deckmantel des Klimawandels und der „Europäischen Werte“ vorantreiben.

Europäische Werte ist ein Begriff, der gleichbedeutend ist mit dem Begriff „regelbasierte Ordnung“. (Anm.d.Ü.: auch die Mafia hat Regeln) Wir machen die Regeln, sagen sie, und ihr haltet euch daran. Wir dürfen diese Regeln brechen, weil 1) wir es können und 2) wir die Guten sind.

Es sollte also nicht überraschen, dass die Italiener an diesem Wochenende zu den Wahlen gehen und die Mitte-Rechts-Koalition unter Führung der Brüder Italiens (FdI) wahrscheinlich einen großen, unanfechtbaren Sieg erringen wird, während die nicht gewählte, offen totalitäre Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula Von der Leyen, den Italienern offen damit droht, „richtig zu wählen“ oder ihren Zorn zu spüren.

Korrupte, nicht gewählte Bürokratin Von der Leyen droht den Italienern: „Wir werden das Ergebnis der Abstimmung in Italien sehen. Wenn die Dinge in eine schwierige Richtung gehen, haben wir Werkzeuge, wie im Fall von Polen und Ungarn.“ Das nennt man Einmischung in Wahlen

„Die korrupte, nicht gewählte Bürokratin von der Leyen droht den Italienern: ‚Wir werden das Ergebnis der Wahl in Italien anschauen. Wenn die Dinge in eine schlechte Richtung gehen, dann haben wir Werkzeuge, so wie im Fall von Polen und Ungarn.‘ Das nennt man Wahleinmischung!!!“

Ich will ehrlich sein. Die Drohung eines deutschen Bürokraten gegenüber den von Natur aus widerspenstigen Italienern wird nicht so wirken, wie sie es sich vorstellt.

Wenn man nicht mehr in der Lage ist, die Menschen zu überzeugen, bleiben nur noch Drohungen (egal wie leer) und Ausflüchte. Italien steuert seit über einem Jahrzehnt auf diesen Moment zu, und bis zu diesem Zeitpunkt hat die Ausrede für die EU besonders gut funktioniert.

Jetzt geht es um offene Drohungen und „Konsequenzen“.

Fragen Sie Ungarn nach diesen „Konsequenzen“. Das EU-Parlament hat diese Woche seine einzige wirkliche Macht ausgeübt und mit dem Finger auf ein Mitglied gezeigt, das nicht die Auffassung der Mehrheit von „Europäischen Werten“ vertritt, indem das Parlament erklärte, die demokratisch gewählte (durch einen Erdrutschsieg) Regierung von Viktor Orban sei „keine Demokratie“.

Orwells O’Brien wäre stolz.

Diese Erklärung bedeutet, dass sie die Möglichkeit haben, Ungarn gemeinsame EU-Entwicklungsgelder vorzuenthalten.

Dies wird im allgemeinen Sprachgebrauch als „Erpressung“ bezeichnet.

Momente wie dieser erinnern uns immer an den großen Lew Rockwell, der uns daran erinnert, dass die Regierung ein Verhalten an den Tag legt, für das sich anständige Menschen schämen würden. Das ist wohl eher die „regelbasierte Ordnung“, von der ich so viel höre.

Die grobe Übersetzung für all diese Themen lautet: „Regeln für mich und nicht für dich“, was genau dem entspricht, was Sam Francis als Anarcho-Tyrannei bezeichnet. Die EU ist wirklich ein anarcho-tyrannischer Staat, in dem Worte nur die Bedeutung haben, die sie haben wollen.

Und Definitionen sind formbar.

Das Ziel ist es, die Bedeutung von Wörtern zu verdrehen, um jedes Konzept von Bedeutung selbst zu zerstören. Dadurch werden wir von unseren Überzeugungen losgelöst und sehen nur noch sie als die Schiedsrichter der Wahrheit an.

Orwell hat vor 74 Jahren versucht, uns davor zu warnen. Außerdem ist es der Mechanismus, mit dem unsere gemeinsamen Bindungen als Menschen untergraben und durch den Staat ersetzt werden.

…..

So werden Rechte, die eigentlich heilig und unantastbar sein sollten, nun mit „Demokratie“ gleichgesetzt, einem rein irdischen Konzept, dem eigentlichen Wesen des Profanen. Wir können nur Rechte haben, die uns die „Demokratie“ zugesteht, und nicht Rechte, die unserer Individualität innewohnen oder die uns von Gott gegeben wurden.

Unsere Rechte weiterhin auszuüben, bedeutet, sich den Launen der Mehrheit, ihren unmittelbaren Bedürfnissen zu unterwerfen. Das ist der typische Appell an das „Gemeinwohl“ und all die anderen Star Trek/Marvel-ähnlichen Plattitüden, die uns von den Verfechtern des Profanen (und Obszönen) in Hollywood in den Hals gestopft werden.

Jeder Feier des Heiligen wird mit brutaler Denunziation begegnet. Die Wächter des Profanen in den Medien – Kritiker, Kolumnisten und Talkshow-Moderatoren – sind sich dieser Bedrohungen sehr bewusst. Sie nehmen ihre Rolle als Torwächter fast unbewusst wahr.

In der Mythologie bewacht der Wasserspeier den Eingang des Tempels, das Profane, das das Heilige auf Kosten seiner eigenen Menschlichkeit bewacht. Biden entweihte das Marine Corps, indem er sie bei seiner Rede auftreten ließ, was selbst eine Entweihung des Ortes darstellt.

Das sollte als unverzeihliches Vergehen betrachtet werden.

Genau hier setzen die Medien an, indem sie die eine Seite verstärken und die andere zensieren. Das ist der Grund, warum hundert Menschen, die vor dem russischen Mobilmachungsbefehl fliehen, in die Nachrichten kommen, aber nicht die Tausenden, die vor den militärischen Registrierungszentren anstehen.

Die Sünde Ungarns wurde von Balazs Hidveghi, dem ungarischen Europaabgeordneten, nach der jüngsten Abstimmung über die Aberkennung des „Demokratiestatus“ wortgewaltig zum Ausdruck gebracht:

„Sie sind einfach nicht in der Lage, die Tatsache zu akzeptieren, dass das ungarische Volk zum vierten Mal in Folge eine konservative Regierung gewählt hat“, argumentierte der Politiker. „Eine Regierung, die es wagt, die Interessen der Nation zu verteidigen, eine, die sich der Ideologie der extremen Linken in den Weg stellt.“

„Das ist die wahre ‚Sünde‘ Ungarns, und deshalb kommen all diese unbegründeten Lügen von der Linken“.

Und es ist eine Sünde in den Köpfen der von der Leyens dieser Welt, denn die EU ist ihr neuer Tempel, die Apotheose ihres verrückten Strebens, den Kommunismus endlich zum Funktionieren zu bringen.

…..

Von der Leyens Drohung an Italien ist die gleiche, die sie gerade gegenüber Ungarn ausgesprochen hat: „Stimmt richtig ab, oder ihr werdet die Unterstützung der EU verlieren.“ Das Problem mit dieser Drohung ist jedoch, dass Italien nicht Ungarn ist.

Ungarn ist ein Staat, den die EU vollständig unter ihre Kontrolle bringen will. Die Zerschlagung seines Nationalismus und seiner kulturellen Identität ist notwendig, um die anderen osteuropäischen Länder bei der Stange zu halten und eine einheitliche Front zu schaffen, eine Supernation unter der NATO, unteilbar, in der die Freiheit und Gerechtigkeit für alle definiert wird.

Das heißt, die EU braucht Ungarn nicht, um zu überleben. Aber Ungarn darf sich auch nicht gegen die Mehrheit stellen, sonst wird deren Autorität untergraben. Diese Maus darf nicht brüllen.

Ungarn wird also nicht nur seinen Status verlieren, weil es von seinem Verweigerungsrecht Gebrauch gemacht hat, sich der Politik der Kommissarin von der Leyen in Bezug auf die Sanktionen gegen Russland anzuschließen, sondern die EU stellt nun fest, dass die „europäischen Werte“ keine einstimmige Zustimmung mehr erfordern.

Es wird eine Reform der EU-Charta angestrebt, um das Vetorecht der einzelnen Länder in der Steuer- und Außenpolitik abzuschaffen.

Andererseits ist Italien die zweitgrößte Volkswirtschaft in der EU. Es stellt das dritte Bein des Dreibeins dar, auf dem das gesamte europäische Projekt aufgebaut ist.

Während die EU also Ungarn zerquetschen will, um Osteuropa bei der Stange zu halten und ihre neuen „demokratischen“ Reformen durchzusetzen, braucht sie Italien, sonst bricht die ganze EU zusammen.

Und an diesem Punkt muss ich Frau von der Lügen an das älteste Sprichwort im Bankwesen erinnern:

Wenn du der Bank 1000 Dollar schuldest, ist das dein Problem.

Wenn du der Bank eine Billion Dollar schuldest, ist es das Problem der Bank.

Und genau da stehen wir heute. Die Schuldenprobleme Italiens sind dank der verrückten Beharrlichkeit der EU, die Kontrolle über das politische System Italiens zu behalten, heute viel schlimmer als 2011, als Silvio Berlusconi abgesetzt und der Technokrat Mario Monti eingesetzt wurde.

Mario Draghi hat das Problem nur noch verschlimmert, indem er die EZB und ganz Europa für fast ein Jahrzehnt zu negativen Zinssätzen geführt hat. Christine Lagarde wurde eingesetzt, um den Ball am Rollen zu halten, während Draghi dafür sorgte, dass Italien mit den COVID-Hilfsfonds an die EU-Kommission gefesselt wird, ein Gesetz, das Draghi nicht durchsetzen konnte.

Die TARGET2-Verbindlichkeiten Italiens sind heute die Verbindlichkeiten der EU. Es gibt keinen Mechanismus, um sie zurückzuzahlen. Es gibt nur Zahlungsausfall, Hyperinflation oder beides. Die Führer der Mitte-Rechts-Koalition, die demnächst die Macht in Italien übernehmen werden, müssen sich ihres Einflusses in dieser Situation bewusst werden.

Denn er ist immens und macht jede Silbe von Von der Lügens Drohung so hohl und substanzlos wie die Macht, die sie letztlich auszuüben glaubt.

Und das führt uns zum Zusammenbruch der Märkte, den wir erlebt haben, nachdem die Fed die Zinsen in den USA am Vorabend der Wahlen in Italien und der Referenden in vier ukrainischen Gebieten, die darüber entscheiden sollen, ob sie von Russland oder der Ukraine regiert werden wollen, erneut um 0,75% erhöht hat.

Die Wahl ist für sie einfach. Die Korruption dessen, wofür sie stimmen, soll diese Entscheidung erschweren.

Jeden Tag gibt es eine neue Meldung über die fabrizierte Energiekrise in Europa, bei der die Ausrede „Bestrafung des Autokraten Putin“ benutzt wird, um die wahren Absichten zu verschleiern: die Verstaatlichung von Großindustrien, die Verschuldung auf breiter Front und die Zentralisierung der Macht auf dem gesamten Kontinent in der EU.

Und wenn das bedeutet, dass funktionierende Kapitalmärkte und die Mittelschicht, die sie stützt, abgeschafft werden müssen, dann soll es so sein. Es geht schließlich um das Gemeinwohl.

Eine weitere Tranche von Menschen hat diese Woche endlich die „Akzeptanzphase“ des Kübler-Ross-Modells zum Tod des „Fed Put“ und der Lüge, dass Europas Probleme lösbar sind, erreicht. Sie sahen sich ihre Portfolios an und drückten, nachdem sie von einem langen, verlorenen Weekend at Bernie’s (Immer Ärger mit Bernie) aufgewacht waren, auf den Verkaufsknopf.

Wiederholt.

Leider gibt es immer noch zu viele Menschen, die „leugnen“ und „verhandeln“,anstatt die Revolte gegen diese aufmüpfigen Eurokraten wirklich in Gang zu bringen.

Der Ansturm auf den US-Dollar hat gerade erst begonnen. Was auch immer an diesem Wochenende in Italien und der Ukraine geschieht, wird tiefgreifende Auswirkungen auf die Zukunft des Westens haben.

Auf dem Höhepunkt von Matt Reeves‘ „The Batman“ führt Bruce die gefallene Bevölkerung Gothams aus der Dunkelheit einer biblischen Flut, die durch die Sünden der Stadt ausgelöst wurde, in eine ungewisse Zukunft und schwört, endlich diese Rolle anzunehmen, um das zu beschützen, was noch übrig ist, während die Stadt wieder aufgebaut wird.

Ich weiß nicht, was aus Europa in den nächsten Monaten wird, aber eines können wir mit Sicherheit sagen: Es wird kein Triumph der „Demokratie“ sein. Die „europäischen Werte“ hingegen werden sich als jene Obszönität entpuppen, zu der sie in Wirklichkeit geworden sind.





Source link

Lascia un commento

Leggi anche