0 15 minuti 2 settimane

Questo strano dispositivo protegge la tua auto dai ladri...

SCOPRI COME FATi Mappo!


Aus vertraulichen Dokumenten geht hervor, dass einige Personen innerhalb weniger Monate nach Erhalt der ersten Dosen des COVID-19-Impfstoffs eine Antikörper-abhängige Verstärkung (ADE) und eine Impfstoff-assoziierte verstärkte Krankheit (VAED) entwickeln.

Und als ob das nicht schon alarmierend genug wäre, belegen offizielle Dokumente auch, dass eine mysteriöse Form des erworbenen Immunschwächesyndroms bei einer beunruhigenden Anzahl von Empfängern nur fünf Monate nach den ersten Injektionen auftritt.

Dies könnte eine Erklärung dafür sein, warum offizielle Regierungsunterlagen auf tragische Weise bestätigen, dass Millionen von Menschen in Ländern rund um den Globus, einschließlich der Vereinigten Staaten, des Vereinigten Königreichs, Australiens, Kanadas und Europas, im Gefolge der weit verbreiteten Verteilung der COVID-19-Impfstoffe auf mysteriöse Weise plötzlich gestorben sind.

Antikörperabhängiges Enhancement (ADE) und impfstoffassoziierte verstärkte Krankheit (VAED) sind schwerwiegende unerwünschte Ereignisse, die nach einer Impfung auftreten können.

ADE und VAED können auftreten, wenn eine Person einem Krankheitserreger, wie z. B. dem mutmaßlichen Covid-19-Virus, ausgesetzt ist, nachdem sie einen Impfstoff erhalten hat, der keine vollständige Immunität verleiht.

In diesen Fällen können die durch den Impfstoff hervorgerufenen Antikörper die Fähigkeit des Erregers, Zellen zu infizieren, tatsächlich verstärken, was zu einer schwereren Erkrankung führt, als wenn die Person nicht geimpft worden wäre.

Wenn ein Impfstoff ADE oder VAED verursacht, kann dies erhebliche Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit haben.

In erster Linie können Personen, die den Impfstoff erhalten und eine ADE oder VAE entwickeln, schwer erkranken und in einigen Fällen sogar sterben.

Ein Beispiel für einen früheren Impfstoff, der mit ADE in Verbindung gebracht wurde, ist der Dengue-Impfstoff. In vielen Fällen traten bei Personen, die den Dengue-Impfstoff erhielten und sich anschließend mit dem Dengue-Virus infizierten, schwerere Erkrankungen und ein erhöhtes Risiko für Krankenhausaufenthalte und Tod auf.

In ähnlicher Weise wurde über ADE bei Personen berichtet, die gegen das Respiratory Syncytial Virus (RSV) und HIV geimpft wurden.

Ein Beispiel für eine bakterielle Infektion, die durch ADE oder VAE verschlimmert werden könnte, ist eine Streptokokken-A-Infektion (Strep A). Strep A ist eine Bakterienart, die eine Vielzahl von Krankheiten verursachen kann, darunter Halsschmerzen, Lungenentzündung und Sepsis. Wahrscheinlich haben Sie in den Hauptnachrichten gesehen, dass Strep-A-Infektionen in diesem Winter Kinder links, rechts und in der Mitte umbringen.

Die Covid-19-Impfung ist der wahrscheinlichste Grund dafür, und der wichtigste Beweis dafür sind offizielle Regierungsberichte, die belegen, dass die Covid-19-Impfung das Immunsystem schädigt und das Potenzial hat, eine neue Form des erworbenen Immunschwächesyndroms zu verursachen.

Es ist durchaus möglich, dass ADE und VAED zu einer immensen Schädigung des Immunsystems führen können, ähnlich wie bei der erworbenen Immunschwächekrankheit (AIDS).

Bei Menschen mit AIDS ist das Immunsystem stark geschwächt, so dass sie anfälliger für Infektionen und andere Krankheiten sind. In ähnlicher Weise kann das Auftreten von ADE oder VAED zu einer Schädigung des Immunsystems führen, was ein höheres Risiko für Infektionen und andere Krankheiten mit sich bringt.

Neben dem Risiko schwerer Erkrankungen, die mit AIDS vergleichbar sind, können ADE und VAED auch das Risiko der Entwicklung bestimmter Krebsarten erhöhen. So deuten einige Studien darauf hin, dass ADE das Risiko für die Entwicklung bestimmter Arten von Lymphomen erhöhen kann.

Das Auftreten dieser unerwünschten Wirkungen hatte verheerende Folgen für die Betroffenen, und vertrauliche und offizielle Dokumente belegen, dass ADE und VAED aufgrund von COVID-19-Impfstoffen aufgetreten sind, was zu einer neuen Form des erworbenen Immunschwächesyndroms und Millionen von Todesfällen in der Welt geführt hat.

Pfizer, das Unternehmen, das 2009 mit dem bisher größten Betrugsvergleich im Gesundheitswesen und einer Geldstrafe belegt wurde und das zufällig auch für die erste mRNA-Gentherapie-Injektion verantwortlich ist, die der Öffentlichkeit im Rahmen einer Notfallgenehmigung unter dem Namen Covid-19 verabreicht wurde, hat in vertraulichen Dokumenten, die es verzweifelt vor der Öffentlichkeit zu verbergen suchte, zugegeben, dass seine mRNA-Gentherapie Covid-19 möglicherweise eine impfstoffassoziierte verstärkte Krankheit verursacht.

Die US Food and Drug Administration (FDA) hat versucht, die Freigabe der Sicherheitsdaten des Impfstoffs COVID-19 von Pfizer um 75 Jahre zu verzögern, obwohl die Injektion nach nur 108 Tagen Sicherheitsüberprüfung am 11. Dezember 2020 zugelassen wurde.

Die FDA erklärte sich ursprünglich bereit, 500 Seiten pro Monat freizugeben, als Antwort auf den Antrag auf Informationsfreiheit (Freedom of Information, FOI), der im Namen von Public Health and Medical Professionals for Transparency (PHMPT) gestellt wurde und die Sicherheitsdaten forderte.

Stattdessen ordnete Bundesrichter Mark Pittman Anfang Januar 2022 an, monatlich 55.000 Seiten freizugeben. Bis Ende Januar wurden 12.000 Seiten freigegeben.

Seitdem hat PHMPT alle Dokumente auf seine Website gestellt.

Eines der Dokumente, die in dem jüngsten Datendump enthalten sind, ist „reissue_5.3.6 postmarketing experience.pdf“. Tabelle 5 auf Seite 11 des Dokuments zeigt ein „Wichtiges potenzielles Risiko“, und dieses Risiko wird als „Impfstoff-assoziierte verstärkte Erkrankung (VAED), einschließlich Impfstoff-assoziierte verstärkte Reporationserkrankung (VAERD)“ aufgeführt.

Pfizer gab in seinem vertraulichen Dokument an, bis zum 28. Februar 2021 138 Fälle erhalten zu haben, in denen 317 potenziell relevante Ereignisse gemeldet wurden, die auf eine impfstoffassoziierte verstärkte Erkrankung hinweisen. Davon waren 71 medizinisch bedeutsam und führten zu 8 Behinderungen, 13 waren lebensbedrohlich, und 38 der 138 Personen starben.

Von den 317 relevanten Ereignissen, die von 138 Personen gemeldet wurden, wurden 135 als „Medikamentenunwirksamkeit“ bezeichnet, 53 als Dyspnoe (Atemnot), 23 als Covid-19-Pneumonie, 8 als Atemversagen und 7 als Krampfanfall.

Pfizer räumte außerdem ein, dass 75 der 101 Personen, bei denen nach der Impfung eine Covid-19-Infektion bestätigt wurde, schwer erkrankten, was zu Krankenhausaufenthalten, Behinderungen, lebensbedrohlichen Folgen oder zum Tod führte.

Dennoch kam Pfizer im Hinblick auf die bei der Food and Drug Administration (FDA) eingereichten Sicherheitsdaten – die Daten, die erforderlich waren, um eine Notfallzulassung zu erhalten und Milliarden und Abermilliarden von Dollar zu verdienen – zu dem Schluss, dass „keiner der 75 Fälle definitiv als VAED betrachtet werden konnte“.

Pfizer bestätigte dann aber, dass VAED nach dem derzeitigen Kenntnisstand ein theoretisches Risiko bleibt.

Diese vertraulichen Daten beweisen, dass die Covid-19-Injektionen niemals für den Notfalleinsatz hätten zugelassen werden dürfen und von der FDA sofort nach Bekanntwerden der Zahlen aus dem Verkehr gezogen werden müssen.

Und so wissen wir, dass die durch die Covid-19-Impfung verursachten ADE und VADE zu einer mit AIDS vergleichbaren Schädigung des Immunsystems geführt haben.

Die britische Gesundheitsbehörde (UKHSA) veröffentlichte früher einen wöchentlichen Impfüberwachungsbericht, wobei jeder Bericht die Daten von vier Wochen über Covid-19-Fälle, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle nach Impfstatus enthielt.

Wir haben fünf dieser veröffentlichten Impfüberwachungsberichte mit Daten vom 16. August 2021 bis zum 2. Januar 2022 analysiert, um uns ein klares Bild von den Auswirkungen der Covid-19-Impfstoffe auf das Immunsystem der geimpften Bevölkerung zu machen, und das haben wir herausgefunden…

Die UKHSA-Impfstoffüberwachungsberichte, die für unsere Untersuchung verwendet wurden, finden Sie hier –

Ihnen wurde gesagt, dass die Pfizer Covid-19 mRNA-Injektion eine Impfeffektivität von 95% hat.

Das folgende Schaubild veranschaulicht die Zunahme/Abnahme der Wirksamkeit des Impfstoffs nach Monat in jeder Altersgruppe über einen Zeitraum von 5 Monaten vom 16. August 21 bis zum 2. Januar 22

Die ersten Auffrischungsimpfungen wurden in der 37. Woche des Jahres 2021 verabreicht, und dieses Diagramm zeigt deutlich, wie sie die Wirksamkeit des Impfstoffs in den folgenden zwei Monaten erhöhten. Leider zeigt sie aber auch, wie kurzlebig dieser Schub war, denn die Wirksamkeit der Covid-19-Impfstoffe fiel zwischen Woche 49 und 52 auf ein erschreckendes Niveau.

Zwischen dem 6. Dezember und dem 2. Januar sank die reale Impfstoffwirksamkeit in allen Altersgruppen mit Ausnahme der über 70-Jährigen auf den bisher niedrigsten Stand, wobei die über 70-Jährigen immer noch eine negative Wirksamkeit aufweisen.

Der erwartete weitere Anstieg bei den 40- bis 69-Jährigen blieb aus; stattdessen wurde ein massiver Einbruch der Impfeffektivität verzeichnet, die bei den 40- bis 49-Jährigen auf -151 % sank.

Auch in der Altersgruppe der 30- bis 39-Jährigen sank die Wirksamkeit des Impfstoffs auf minus 123 %, obwohl die Auffrischungsimpfung in Woche 49 an Millionen von Menschen verabreicht wurde.

Das ist weit entfernt von der angeblichen Wirksamkeit von 95 %, von der man Ihnen erzählt hat.

Doch was bedeutet eigentlich eine positive/negative Impfstoffwirksamkeit?

Impfstoffe simulieren einen Virusangriff und regen das Immunsystem dazu an, so zu reagieren, als ob man das Virus gehabt hätte. Sie sollen das Immunsystem so weit trainieren, dass man eine natürliche Immunität gegen das Virus entwickelt.

Die Wirksamkeit eines Impfstoffs ist daher ein Maß für die Leistung des Immunsystems der Geimpften im Vergleich zur Leistung des Immunsystems der Ungeimpften.

Die von der UKHSA veröffentlichten Daten bestätigen, dass die reale Wirksamkeit der Covid-19-Injektionen (eigentlich ein Maß für die Leistungsfähigkeit des Immunsystems) in kurzer Zeit erheblich abnimmt.

Doch leider kehrt das Immunsystem der geimpften Bevölkerung nicht in den Zustand zurück, in dem es sich vor der Impfung befand, sondern die Leistung des Immunsystems nimmt rasch ab, so dass es derjenigen der ungeimpften Bevölkerung unterlegen ist.

Die Daten der britischen Regierung belegen jedoch, dass eine Auffrischungsdosis des Impfstoffs das Immunsystem kurzfristig stärken kann.

Leider zeigen dieselben Daten aber auch, dass die Leistung des Immunsystems danach noch schneller abnimmt als vor der Verabreichung der Auffrischungsdosis.

Diese Daten deuten also darauf hin, dass die geimpfte Bevölkerung nun einen endlosen Zyklus von Auffrischungsimpfungen benötigt, um ihr Immunsystem so weit zu stärken, dass es nicht versagt, sondern dem der ungeimpften Bevölkerung unterlegen ist.

ADE oder VAED können auch zu einem Anstieg der überzähligen Todesfälle führen, d. h. zu Todesfällen, die über die erwartete Zahl der Todesfälle in einer Bevölkerung hinausgehen.

Dies liegt daran, dass ADE und VAED schwerere Erkrankungen und ein erhöhtes Sterberisiko verursachen können, was zu einer höheren Zahl von Todesfällen führt, als in einer Bevölkerung zu erwarten wäre, die dem Impfstoff nicht ausgesetzt war.

Dies könnte eine Erklärung dafür sein, warum offizielle Regierungsberichte auf tragische Weise bestätigen, dass Millionen von Menschen in Ländern rund um den Globus nach der weit verbreiteten Verteilung der COVID-19-Impfstoffe auf mysteriöse Weise plötzlich gestorben sind.

Offizielle Berichte, die von den Regierungen der USA, Kanadas, Australiens, Neuseelands, des Vereinigten Königreichs und der meisten europäischen Länder veröffentlicht wurden, bestätigen, dass seit der massenhaften Einführung der Covid-19-Injektionen 1,8 Millionen Todesfälle zu verzeichnen waren.

Einige Länder, wie z. B. das Vereinigte Königreich und Europa, waren bei der Veröffentlichung von Daten über Todesfälle recht transparent. Sie haben sich jedoch geweigert, die Zahlen aktiv zu veröffentlichen, weil sie so aufschlussreich sind.

Andere Länder, wie z. B. die USA, haben ihr Möglichstes getan, um Daten über Todesfälle so weit wie möglich zu verbergen.

Es ist uns jedoch gelungen, die Daten für 15 % der Länder der Welt zu finden, die auf der Website der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) versteckt sind.

Die OECD ist eine zwischenstaatliche Organisation mit 38 Mitgliedsländern, die 1961 gegründet wurde, um den wirtschaftlichen Fortschritt und den Welthandel zu fördern. Und aus irgendeinem Grund beherbergt sie eine Fülle von Daten über Sterbefälle. Sie können diese Daten hier selbst abrufen.

Das folgende Schaubild zeigt, was wir in Bezug auf die überzähligen Todesfälle in den „Five Eyes“ gefunden haben, einer Geheimdienstallianz, die aus Australien, Kanada, Neuseeland, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten sowie weiteren 27 Ländern in Europa besteht.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Antikörper-abhängige Enhancement (ADE) und das Impfstoff-assoziierte Enhancement (VAED) schwerwiegende unerwünschte Ereignisse sind, die nach einer Covid-19-Impfung auftreten können.

Wenn eine mit Covid-19 geimpfte Person einem Krankheitserreger ausgesetzt ist, kann die Hölle losbrechen. In diesen Fällen können die durch den Impfstoff hervorgerufenen Antikörper die Fähigkeit des Erregers, Zellen zu infizieren, tatsächlich verstärken, was zu einer schwereren Erkrankung führt, als wenn die Person nicht geimpft worden wäre.

Das Auftreten von ADE oder VAED hat sowohl für den Einzelnen als auch für die öffentliche Gesundheit erhebliche Folgen.

Es hat zu schweren Erkrankungen und einem erhöhten Sterberisiko für Personen geführt, die eine ADE oder VAED entwickeln, sowie zu einem erhöhten Risiko für die Entwicklung bestimmter Krebsarten.

Das Auftreten von ADE oder VAED hat auch zu einer erhöhten Zahl von Todesfällen geführt, über 1,8 Millionen allein in den „Five Eyes“-Ländern.

Die Impfstoffhersteller und die Gesundheitsbehörden hätten die Öffentlichkeit sorgfältig auf unerwünschte Ereignisse nach der Impfung überwachen und geeignete Maßnahmen ergreifen müssen, um die aufgetretenen Probleme zu lösen.

Dazu hätten sie unter anderem die Impfstoffempfehlungen überarbeiten, Warnungen oder Warnhinweise herausgeben und in einigen Fällen den Impfstoff vom Markt nehmen müssen.

Aber sie haben nichts von alledem getan.

Es bleibt die nagende Frage: Warum?



Source link

Lascia un commento

Leggi anche