0 19 minuti 7 mesi


  • Dr. Anthony Fauci, Direktor des National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID), macht erneut Schlagzeilen, nachdem Enthüllungen über missbräuchliche Forschung an Hunden aufgetaucht sind
  • In einem kürzlich veröffentlichten Brief räumt der stellvertretende Direktor des NIH, Lawrence Tabak, ein, dass Fauci gelogen hat, als er behauptete, das NIH/NIAID habe niemals Gain-of-Function (GOF) Forschung finanziert, da die Experimente der EcoHealth Alliance mit einem Fledermaus-Coronavirus zu einem Virus führten, das hochvirulent und infektiös für Menschen war.
  • Es scheint, dass das NIH versucht, EcoHealth zum Sündenbock zu machen, um sich der Verantwortung zu entziehen. Tabak behauptet, dass das Ergebnis unbeabsichtigt war und dass EcoHealth es versäumt hat, das Ergebnis der GOF an die NIH zu melden, da dies eine Überprüfung ausgelöst hätte. EcoHealth wiederum behauptet, sie hätten es 2018 gemeldet, was bedeutet, dass Fauci von der GOF-Forschung gewusst hätte
  • Im Jahr 2018 reichten EcoHealth und das Wuhan Institute of Virology bei der Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) einen Förderantrag in Höhe von 14 Millionen US-Dollar für die Konstruktion von SARS-verwandten Fledermaus-Coronaviren mit humanspezifischen Spaltstellen ein, um ihr Wachstumspotenzial zu bewerten. Die DARPA lehnte den Vorschlag ab, weil er die Risiken der GOF-Forschung nicht vollständig berücksichtigte.
  • Der US-Kongress versucht nun, die Finanzierung von GOF im Allgemeinen und von EcoHealth Alliance im Besonderen zu kürzen.

Die Verbrechen von Dr. Anthony Fauci, Direktor des National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID), einer Abteilung der National Institutes of Health (NIH), machen erneut Schlagzeilen, nachdem Enthüllungen über missbräuchliche Forschung an Hunden aufgetaucht sind. Interessanterweise zucken viele mit den Schultern, wenn es um die Misshandlung von Menschen, einschließlich älterer Menschen, geht, während weit weniger bereit sind, über die Folterung von Hunden hinwegzusehen.

In dem obigen Video plädiert Kim Iversen dafür, dass Fauci wegen seiner wiederholten Lügen, seiner fragwürdigen Forschungsethik und seines falschen Umgangs mit der Pandemie zurücktreten oder entlassen werden sollte.

Viele andere haben sich ebenfalls zu diesem Thema geäußert. In einem Artikel auf Substack vom 24. Oktober 2021 weist Leighton Woodhouse darauf hin, dass „Fauci seit 40 Jahren Tiere missbraucht“ und dass „die Dinge, die Sie in den sozialen Medien gesehen, nur die Spitze des Eisbergs sind“.

Die Beagle-Experimente

Bei einem Experiment, das den Zorn der Öffentlichkeit auf sich gezogen hat, wurden Beagles betäubt und ihre Köpfe in Gitterkäfige mit Sandfliegen gesteckt, die vor dem Experiment absichtlich ausgehungert wurden, um sie zum Fressen anzuregen.

Die betreffende Studie mit dem Titel „Enhanced Attraction of Sand Fly Vectors of Leishmania Infantum to Dogs Infected with Zoonotic Visceral Leishmaniasis“ wurde im Juli 2021 in PLOS Neglected Tropical Diseases veröffentlicht. Einige der Fotos aus dieser Studie haben auf Twitter und anderen Social-Media-Plattformen kursiert. Die Forscher schreiben:

„Die Sandfliege Phlebotomus perniciosus ist der Hauptüberträger von Leishmania infantum, dem ätiologischen Erreger der zoonotischen viszeralen Leishmaniose im westlichen Mittelmeerbecken. Hunde sind der wichtigste Reservoirwirt dieser Krankheit. Das Hauptziel dieser Studie war es, sowohl unter Labor- als auch unter Feldbedingungen festzustellen, ob mit L. infantum infizierte Hunde für weibliche P. perniciosus attraktiver sind als nicht infizierte Hunde.“

Spotlight auf Tierversuche

Im obigen Ron Paul Liberty Report geht Ron Paul auf den öffentlichen Aufschrei über Faucis grausame Forschung an Beagles ein. Doch das ist nur die Spitze des Eisbergs. Laut Woodhouse „war das Experiment nur einer von unzähligen Tierversuchen, die im Laufe der Jahrzehnte mit Mitteln des NIH und insbesondere des NIAID durchgeführt wurden.“

Das White Coat Waste Project schätzt, dass in den USA jedes Jahr zwischen zehn Millionen und mehr als 100 Millionen Tiere – darunter mehr als 1100 Hunde – getestet werden, und die meisten dieser Versuche werden vom amerikanischen Steuerzahler bezahlt.

Die NIH finanzieren medizinische Forschung in Höhe von 40 Milliarden Dollar jährlich, und schätzungsweise 47 % dieser Forschung beinhaltet Tierversuche. Allein das NIAID verfügt über ein Jahresbudget von 6 Milliarden Dollar, das fast vollständig in die Finanzierung von Tierversuchen fließt.

Zu den weiteren von Fauci finanzierten Forschungen an Hunden gehört ein im Jahr 2020 von der University of Georgia durchgeführtes Experiment, bei dem Beagles mit einem Parasiten infiziert wurden, bevor sie geopfert und autopsiert wurden.

Der Zweck des Experiments war es, ein Medikament zu testen, das, wie die Forscher selbst zugaben, bereits an zahlreichen anderen Tierarten ‚ausgiebig getestet und bestätigt‘ worden war, schreibt Woodhouse.

Während die Universität behauptet, dieses und alle anderen Experimente seien in Übereinstimmung mit dem Tierschutzgesetz durchgeführt worden, wurden nach Inspektionen des US-Landwirtschaftsministeriums allein im Jahr 2021 angeblich vier „kritische“ Verstöße gegen die Universität gemeldet.

Im Jahr 2019 zahlte das NIAID 1,68 Millionen Dollar, um Beagle-Welpen mit giftigen Medikamenten zu füttern, bevor sie getötet wurden. In diesem Fall wurden den Welpen die Stimmbänder durchgeschnitten, „damit die Labortechniker sie nicht in ihrer Not weinen und heulen hören müssen.

Andere vom NIAID finanzierte Experimente an Hunden umfassen Untersuchungen, bei denen Beagles mit Lungenentzündung infiziert wurden, um einen septischen Schock und akute Blutungen auszulösen. Die Überlebenden wurden nach 96 Stunden eingeschläfert. In einem anderen Experiment wurden Beagles mit Milzbrand infiziert, um die Wirksamkeit eines bereits zugelassenen Milzbrandimpfstoffs zu testen.

In einem weiteren Versuch lösten Forscher bei Hunden Herzinfarkte aus, die dann mithilfe von MRT-Scans untersucht wurden, bevor sie eingeschläfert und autopsiert wurden. Was haben wir von all diesen Folterungen zu berichten? Sehr wenig, wie sich herausstellt. Selbst wenn Medikamente in Tierversuchen vielversprechend aussehen, scheitern 90 % in klinischen Studien am Menschen, stellt Woodhouse fest, was in der Regel auf physiologische Unterschiede zurückzuführen ist.

Warum finanziert das NIAID eine psychologische Folterfabrik?

Eines der vielleicht grausamsten Experimente, das von Fauci finanziert wird, ist die psychologische Folterung von Affen, deren Zweck unklar bleibt. Bei dem Experiment wird zunächst die Fähigkeit der Affen zur Angst gesteigert, indem ein bestimmter Teil ihres Gehirns mit Säure zerstört wird.

Anschließend werden die Affen mit Plastikspinnen und mechanischen Schlangen gequält, während ihr Verhalten beobachtet wird. Bizarrerweise wurden diese speziellen psychologischen Experimente 43 Jahre lang finanziert und kosteten den Steuerzahler fast 100 Millionen Dollar, obwohl sie zu keinem einzigen Medikament geführt haben.

Wie der stellvertretende Vorsitzende des White Coat Waste Project, Justin Goodman, feststellte, „haben einige Leute eine Karriere aus der Folterung von Affen gemacht“. Ende Dezember 2020 berichtete das White Coat Waste Project, dass:

Als Ergebnis unserer Untersuchung hat der Kongress die NIH angewiesen, eine unabhängige Studie der Nationalen Akademien über die inneruniversitären Primatenversuche der NIH in Auftrag zu geben und darüber, wie moderne Alternativen ihre Verwendung reduzieren können. Diese Anweisung ist in der NIH-Finanzierungsvorlage für 2021 enthalten14 (siehe Seite 69).

Vertuschung von Gain-of-Function (Funktionsgewinn)?

In einem NIH-Brief räumt die Behörde ein, dass Fauci den Kongress belogen hat, als er nachdrücklich betonte, dass die NIH/NIAID niemals Gain-of-Function (GOF)-Forschung finanziert haben.

Der Brief, datiert vom 21. Oktober 2021, wurde vom stellvertretenden NIH-Direktor Dr. Lawrence Tabak an James Comer, ranghöchstes Mitglied des Ausschusses für Aufsicht und Reform, geschickt, „um zusätzliche Informationen und Dokumente bezüglich des NIH-Zuschusses an EcoHealth Alliance Inc. bereitzustellen“.

Es ist wichtig, gleich zu Beginn festzustellen, dass die veröffentlichten genomischen Daten zeigen, dass die Fledermaus-Coronaviren, die im Rahmen des NIH-Zuschusses an EcoHealth Alliance, Inc. und des Unterzuschusses an das Wuhan Institute of Virology (WIV) untersucht wurden, nicht zu SARS-CoV-2 wurden und auch nicht werden konnten, schreibt Tabak.

Sowohl der Fortschrittsbericht als auch die hier beigefügte Analyse bestätigen diese Schlussfolgerung erneut, da die Sequenzen der Viren genetisch sehr weit voneinander entfernt sind … Das begrenzte Experiment, das im abschließenden Fortschrittsbericht der EcoHealth Alliance beschrieben wird, testete, ob Spike-Proteine von natürlich vorkommenden Fledermaus-Coronaviren, die in China zirkulieren, in einem Mausmodell an den menschlichen ACE2-Rezeptor binden können.

Alle anderen Aspekte der Mäuse, einschließlich des Immunsystems, blieben unverändert. In diesem begrenzten Experiment wurden Labormäuse, die mit dem Fledermaus-Coronavirus SHC014 WIV infiziert waren, kränker als solche, die mit dem Fledermaus-Coronavirus WIV1 infiziert waren. Wie es in der Wissenschaft manchmal vorkommt, war dies ein unerwartetes Ergebnis der Forschung und nicht etwas, das die Forscher beabsichtigt hatten …

Der Forschungsplan wurde von den NIH im Vorfeld der Finanzierung geprüft, und die NIH stellten fest, dass er nicht der Definition von Forschung mit erweiterten Erregern mit pandemischem Potenzial (ePPP) entsprach, da diese Fledermaus-Coronaviren nachweislich keine Menschen infizieren können. Daher unterlag die Forschung nicht der Überprüfung durch das Ministerium gemäß dem HHS P3CO Framework.

Aus Gründen der Vorsicht und als zusätzliche Aufsichtsebene wurden jedoch in die Bedingungen für die Gewährung des Zuschusses an EcoHealth Bestimmungen aufgenommen, die Kriterien für eine Sekundärüberprüfung enthielten, wie z. B. die Anforderung, dass der Zuschussempfänger unverzüglich eine Wachstumszunahme von einem Log melden muss.

Diese Maßnahmen würden eine zweite Überprüfung auslösen, um festzustellen, ob die Forschungsziele neu bewertet oder neue Maßnahmen zur biologischen Sicherheit ergriffen werden sollten. EcoHealth hat es versäumt, diesen Befund sofort zu melden, wie es in den Bedingungen des Zuschusses vorgesehen war.

Was hat Fauci gewusst?

Im Wesentlichen scheint es, dass das NIH die EcoHealth Alliance vor den sprichwörtlichen Bus wirft. Ja, die EcoHealth Alliance hat GOF-Forschung betrieben, als ihre Manipulationen zu einem Virus mit stark erhöhter Virulenz beim Menschen führten. Tabak behauptet zwar, dies sei unbeabsichtigt gewesen, aber das scheint etwas seltsam, wenn man bedenkt, dass das fragliche Experiment das „Notfallpotenzial“ von Fledermaus-Coronaviren in der menschlichen Bevölkerung testen sollte.

Wie dem auch sei, Tabak behauptet, dass EcoHealth dieses Ergebnis nicht ordnungsgemäß an die NIH gemeldet hat, sodass die NIH nicht dafür verantwortlich gemacht werden können, dass keine entsprechenden Maßnahmen ergriffen wurden. Nach Angaben der NIH müssen Forscher jedes Mal einen Bericht einreichen, wenn ein Virus „eine Wachstumssteigerung um einen Log“ aufweist. Das Experiment von EcoHealth führte zu einem Anstieg von 10 Logarithmen, was eine Überprüfung durch die NIH und möglicherweise die Einstellung des Experiments hätte auslösen müssen.

Der Brief scheint EcoHealth als „Sündenbock“ in dieser Geschichte aufzustellen und der Organisation alle Schuld zuzuschieben, damit die US-Gesundheitsbehörde ihre Hände in Unschuld waschen kann. ~ Jordan Schachtel

EcoHealth hingegen behauptet: Diese Daten wurden sofort nach Bekanntwerden in unserem Bericht für das Jahr 4 im April 2018 gemeldet. Wenn EcoHealth die Ergebnisse gemeldet hat, muss Fauci also gewusst haben, dass GOF stattgefunden hat, und die NIH haben es aus irgendeinem Grund ohne Überprüfung durchgehen lassen.
Suchen die NIH nach einem Sündenbock?

Wie Jordan Schachtel in einem Substack-Artikel vom 22. Oktober 2021 feststellt:

Wenn man den gesamten Text des Briefes liest, vor allem vor dem Hintergrund des plötzlichen, unerklärlichen Rücktritts von NIH-Chef Francis Collins, scheint man verzweifelt nach einem Sündenbock für die in den USA genehmigte Gain-of-Function-Forschung zu suchen.

Es gibt zwei wichtige unbewiesene Behauptungen, die von den NIH aufgestellt wurden: Erstens wurde EcoHealth, das seit langem als Mittelsmann zwischen den „Gesundheits“-Netzwerken der USA und der Kommunistischen Partei Chinas fungiert, beschuldigt, gegen die Bedingungen des Zuschusses verstoßen zu haben, den es erhalten hatte …

EcoHealth arbeitet seit langem mit dem mutmaßlichen COVID-19-Ursprungslabor in Wuhan, China, zusammen … Aber der Brief scheint EcoHealth als „Sündenbock“ in dieser Geschichte hinzustellen und der Organisation alle Schuld zuzuschieben, damit die US-Gesundheitsbehörde ihre Hände in Unschuld waschen kann.

Der zweite besorgniserregende Punkt in diesem Schreiben ist, dass die NIH die Möglichkeit, dass ihre Forschungsgelder zu dem Ausbruch beigetragen haben, vollständig ausschließen … Sie behaupten, dass es wissenschaftlich unmöglich ist, dass ihre genehmigte Gain-of-Function-Forschung dieses spezielle Virus verändert hat. Und dabei ziehen sie einen seltsamen Vergleich zwischen der menschlichen Evolution und der Evolution eines Virus heran, um ihre Argumentation zu untermauern …

Wissenschaftler haben sich in den sozialen Medien zu Wort gemeldet, um klarzustellen, dass die NIH in diesem Fall keine eindeutigen Beweise vorlegen können. Der renommierte Molekularbiologe Richard Ebright ging sogar so weit, diese Behauptung als ‚falsch‘ zu bezeichnen.

Die Wissenschaftlerin Alina Chan twitterte, „Wie kann diese Art von Arbeit nicht als besorgniserregende Gain-of-Function-Forschung gekennzeichnet werden? Mit dem Wissen, das sie im Jahr 2018 hatten, bestand die begründete Erwartung, dass diese Art von Experiment die Pathogenität von MERS in humanisierten Tiermodellen und damit beim Menschen erhöhen könnte.“

Jaime Yassif, Senior Fellow für globale biologische Politik und Programme bei der Nuclear Threat Initiative, sagte gegenüber CQ24: „Ich hätte dieses Projekt gemeldet. Wenn ich mir das besorgniserregende Experiment ansehe, das in dem Brief hervorgehoben wird, erscheint es mir als Funktionserweiterungsforschung, sogar vor der Forderung nach einem Protokoll“. In seinem Kommentar zu dem Schreiben erklärte Comer:

Die NIH haben bestätigt, dass EcoHealth die Bedingungen ihres Zuschusses verletzt hat, indem sie Daten über gefährliche Coronavirus-Experimente in Wuhan verschwiegen haben. Schlimmer noch, NIH-Direktor Collins und Dr. Anthony Fauci haben das Komitee und das amerikanische Volk möglicherweise über ihr Wissen über diese Vertuschung getäuscht.

Mehr belastende Beweise gegen EcoHealth

Aber es gibt noch mehr. Wie die Vanity Fair berichtet:

.. eine weitere Enthüllung im vergangenen Monat machte deutlich, dass die EcoHealth Alliance in Zusammenarbeit mit dem Wuhan Institute of Virology die Art von Forschung betreiben wollte, die versehentlich zu der Pandemie geführt haben könnte.

Am 20. September veröffentlichte eine Gruppe von Internetspürnasen, die sich selbst DRASTIC (kurz für Decentralized Radical Autonomous Search Team Investigating COVID-19) nennen, einen durchgesickerten Antrag über 14 Millionen US-Dollar, den die EcoHealth Alliance 2018 bei der Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) eingereicht hatte.

Darin wurde vorgeschlagen, mit dem Wuhan Institute of Virology zusammenzuarbeiten und mit SARS verwandte Fledermaus-Coronaviren zu konstruieren, in die sie „humanspezifische Spaltstellen“ einfügen würden, um das „Wachstumspotenzial“ der Erreger zu bewerten. Es überrascht vielleicht nicht, dass die DARPA den Vorschlag mit der Begründung ablehnte, dass er die Risiken der Gain-of-Function-Forschung nicht vollständig berücksichtige.

Der durchgesickerte Zuschussantrag erschien einer Reihe von Wissenschaftlern und Forschern aus einem bestimmten Grund als bedeutsam. Ein charakteristisches Segment des genetischen Codes von SARS-CoV-2 ist eine Furin-Spaltstelle, die das Virus infektiöser macht, indem sie ihm ermöglicht, effizient in menschliche Zellen einzudringen. Das ist genau das Merkmal, das die EcoHealth Alliance und das Wuhan Institute of Virology in ihrem Antrag von 2018 zu verändern vorgeschlagen hatten.

NIH revidieren plötzlich ihre Webseite zum Funktionsgewinn

Der Verdacht, dass die NIH/NIAID versuchen, ihre Spuren zu verwischen, wird durch die Tatsache erhärtet, dass die NIH in der dritten Oktoberwoche 2021 plötzlich die Definition von GOF von ihrer Website gestrichen und durch einen Abschnitt über die Forschung an potenziellen Pandemieerregern (ePPP) ersetzt haben.

Die National Institutes of Health scheinen sich an einer fortlaufenden Fehlinformationskampagne und einer Vertuschung von noch nie dagewesenem Ausmaß zu beteiligen“, schreibt Schachtel. „Sicher, Fauci hat gelogen, aber das kratzt vielleicht nur an der Oberfläche der fortlaufenden Beschönigungskampagne, die von den Gesundheitseinrichtungen der US-Regierung vorangetrieben wird.

Bewilligungsgesetz sperrt Bundesmittel für GOF

Wie CQ berichtet, versucht der US-Kongress nun, die Finanzierung der GOF im Allgemeinen und der EcoHealth Alliance im Besonderen zu kürzen:

Zu den Bemühungen des Kongresses, die Finanzierung der EcoHealth Alliance zu kürzen, gehörten die Abstimmungen im Repräsentantenhaus, die Finanzierung des Verteidigungsministeriums durch das Verteidigungsgesetz für das Haushaltsjahr 2022 (HR 4432) und das National Defense Authorization Act (HR 4350) zu verbieten.

Der Entwurf des Senats für das Haushaltsjahr 2022 für den Bereich Arbeit, Gesundheit und Bildung enthält keine Formulierungen, die auf die Gain-of-Function-Forschung oder das Wuhan Institute of Virology abzielen, andere Gesetzentwürfe hingegen schon.

Die vom Repräsentantenhaus verabschiedete Haushaltsvorlage für den Bereich Arbeit, Gesundheit und Bildung (HR 4502) enthielt einen Passus, der die Finanzierung des Wuhan Institute of Virology oder der Gain-of-Function-Forschung durch den Bund ausschloss. Er wurde bei der Abstimmung im Repräsentantenhaus mit Stimmenmehrheit angenommen.

Eine vom Senat verabschiedete Technologievorlage (S 1260) enthielt einen Änderungsantrag, der vorsah, dass keine Bundesbehörde die Finanzierung von Gain-of-Function-Forschung in China übernehmen darf. Der Änderungsantrag wurde mit Stimmenmehrheit angenommen. Das Repräsentantenhaus hat sich noch nicht mit dem Gesetzentwurf befasst.

Eine Krise des Vertrauens

Vivek Ramaswamy, Unternehmer im Gesundheitswesen und politischer Kommentator, kommentierte die jüngsten Enthüllungen mit einem Tweet:

Eine weitere ‚Verschwörungstheorie‘ wird zur akzeptierten Tatsache … Um es zusammenzufassen:

  1. Die USA verbieten die Funktionserweiterungsforschung
  2. Bürokraten finanzieren sie stattdessen im Ausland
  3. Ein Leck im Labor tritt auf. Es kommt zu einer weltweiten Pandemie
  4. Führende Wissenschaftler lügen darüber und bezeichnen Andersdenkende als Rassisten

Sie wollen das Vertrauen in die Wissenschaft erschüttern? Das reicht… Die Fakten sind seit langem offensichtlich. Die Tatsache, dass die Medien sie übersehen haben, sagt viel über die Qualität des wahren Journalismus in den USA heute aus: Er ist fast völlig abwesend.

Quellen:

Comunica il Tuo Dissenso le T-Shirt Ribelli

Let's go Brandon Anti Biden Trump T-shirt

VISITA ORA



Source link

Lascia un commento

Leggi anche